Ihre Hilfe kommt an

Liebe Familienmitglieder, liebe Freunde Serlos, liebe Sponsoren,

es ist mir eine Bedürfnis Euch im Namen von Rinpoche und aller Vorstandsmitglieder den herzlichsten Dank für Ihre Hilfe im vergangenen Jahr auszusprechen. Mit Ihrer Hilfe konnten wir viele Projekte bewältigen.

Wie Sie alle wissen, ist es unsere spezielles Anliegen, die Kultur der Sherpas mit Ihrer Hilfe zu erhalten und zu pflegen. Eines der größten Probleme ist der Wegzug der Sherpas aus den Bergen in die Stadt, um dort vielleicht Arbeit zu erhalten und so die Familien, Eltern, Großeltern, Geschwister am Leben zu erhalten. Leider gibt es in Kathmandu oder in den anderen Städten Nepals kaum Arbeit. Das Trekkinggeschäft ist um ca. 75 % zurückgegangen und so gehen viele Sherpas ins Ausland, Arabien, USA oder Europa um dort Arbeit zu finden. Es ist nicht immer leicht, da außereuropäische Arbeitskräfte kaum eine Arbeitserlaubnis erhalten.

Wir versuchen jetzt den Menschen im Solu Khumbu Arbeit zu geben. Als Handwerker in den Klöstern und in der Umgebung. Rinpoche beschäftigt zur Zeit ca. 40 – 50 Einheimische aus dem Solu Khumbu. Auf diese Weise können diese Menschen den Lebensunterhalt für sich und ihre Familie verdienen und ihr Selbstvertrauen wird dadurch gestärkt.

Ein weiteres Anliegen von uns ist auch die Schulbildung und hier ganz speziell auch die Ausbildung der Mädchen. Viele Eltern sehen keine Möglichkeit die in die Schule zu schicken, da das Schulgeld nicht vorhanden ist. Hier helfen wir und bemühen uns den Schulbesuch oder ein Studium zu finanzieren. Es haben sich zu unserer Freude bereits Freunde gefunden, welche dieses Projekt durch Spenden unterstützen.

Inzwischen gibt es einen Fond, aus dem die Arzt- und Krankenhauskosten der Menschen finanziert werden können. In Nepal ist es so, dass bei einer notwendigen Operation der Patient alle notwendigen Utensilien selbst besorgen muss. Da fehlt oft das Geld und auch hier können die Betroffenen die Rechnung an Rinpoche geben und der bezahlt dies aus dem Fond. Es gibt hier selbstverständlich keine ethnischen Unterschiede bei der Hilfe. Jeder Mensch ist gleich viel wert.

Sie sehen jeder € Ihrer Spende wird 1:1 direkt eingesetzt. Das Finanzamt, hat übrigens die letzten 3 Jahre geprüft und sich lobend über den Verein geäußert. Wir haben keine Verwaltungskosten oder Reisekosten. Bankgebühren sind unsere einzigen Ausgaben .

Die Menschen sind jetzt auch sehr glücklich, dass Yangsi Trulshik Rinpoche (Wiedergeburt) gefunden wurde und sie einen Trost und Anlaufpunkt haben. Der Dalai Lama hat Yangsi empfangen und folgende Worte verwendet: Wir beten für sein Leben aus dem Lotus gesegnet mit den erleuchteten Aktivitäten, welche wachsen und blühen sollen wie der aufgehende Mond.
Wir können uns diesen Wünschen nur von ganzem Herzen anschliessen und Yangsi Trulshik Rinpoche ein langes Leben wünschen.

Ich bedanke mich jetzt bei Ihnen, dass Sie sich die Zeit genommen haben meine Zeilen zu lesen und bitte Sie von ganzem Herzen, auch im Namen von Rinpoche und all unserer Familienmitglieder in Nepal, uns weiterhin so zu unterstützen wie bisher.

Ihnen alle eine schöne Adventszeit, ein friedvolles Weihnachtsfest, und ein gesundes und glückliches NEUES JAHR gefüllt mit Lebensfreude.

Tashi Delek (die Götter mögen Eure Wege begleiten)
Shug Ten Sha (verweilet in Ruhe) und
Tou Dje Tche  (Danke)

Karl Frass – auch im Namen von Wolfgang Schneider, Jochen Dressler, Erhard Hafner und Rainer Ehrle
Vorstandsmitglieder Freundeskreis Serlo
Freundeskreis Serlo e.V.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.