Alltag im Kloster

Liebe Freunde ,

unten einige Bilder aus dem Alltagsleben von Serlo. Rinpoche ist bemüht, jetzt die Häuser erdbebensicher zu stabilisieren. Die Landwirtschaft ermöglicht den Menschen auch in der Umgebung des Klosters Gemüse zu bekommen und die Ernährung etwas abwechslungsreicher zu gestalten. Bis jetzt gabe es Tsampa (Gerstenmehl mit Tee abgerührt), Dal Bath (Reis und Linsen) und Kartoffeln. Das Problem ist jetzt natürlich wie überall, dass die Nahrungsmittelpreise bei Kartoffeln extrem gestiegen sind. Der Großteil der Sherpas sind ohnehin Vegetarier. Die Tiere des Klosters werden auf keinen Fall geschlachtet und gegessen. Sie sterben alle eines natürlichen Todes.

Tashi delek 
Karl Frass

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.