Das Erdbeben

Die beiden schweren Erdbeben im April 2015 haben große Schäden im Kloster und in der Region hinterlassen. Die Gebäude des Klosters und der umliegenden Dörfer sind weitgehend irreparabel zerstört und nicht mehr bewohnbar.

Kloster_16

Das Epizentrum des letzten Bebens war fast in Sichtweite des Klosters. Mönche und Menschen mussten in provisorischen Notunterkünften untergebracht werden.

Nothilfe_11

Der folgende Monsun hatte die Lage und die Transportmöglichkeiten weiter verschlechtert. Das Ausmaß der Zerstörung war groß, im Kloster, im Dorf und im ganzen Tal. Es fehlte an allem. Das gespendete Geld wurde und wird für Trinkwasser, Nahrung, Medikamente, Decken, Zelte und den Wiederaufbau verwendet.

Hilfe_2

Wollen Sie den Wiederaufbau unterstützen?