Nepals doppelte Krise

Liebe Familienmitglieder, liebe Sponsoren und liebe Freunde Serlos,

ich gebe Ihnen heute einen Link zu einem Beitrag im SRF vom 12.5.2021 weiter, der sich nicht nur mit Serlo und dem Kloster beschäftigt, sondern mit ganz Nepal und den Problemen mit Corona.
https://www.srf.ch/news/international/corona-pandemie-nepals-doppelte-krise

Es geht inzwischen in Nepal nicht nur ums Überleben mit der Krankheit, sondern es geht ums Überleben überhaupt. Durch das Ausbleiben der Touristen ist eine ganz wichtige Einnahmequelle, nämlich die tagtägliche Arbeit, weggebrochen. Die Menschen, die früher als Träger oder Begleiter Arbeit fanden, suchen jetzt umsonst. Ausgang haben die Menschen in Nepal lediglich täglich für 2 x 2 Stunden, um Nahrungsmittel einzukaufen. Die Polizei in Nepal überwacht diese Sperren sehr streng und setzt auch die Prügelstrafe ein, bzw. es folgt eine Inhaftierung. Der nationale und internationale Reiseverkehr ist bis auf weiteres eingestellt.

Rinpoche kann Dank Ihrer Hilfe die Menschen im Umfeld des Klosters mit Nahrungsmitteln unterstützen und so den Hunger in den Familien etwas reduzieren. Das Kloster ist auch in der Lage Rechnungen für Krankenhausaufenthalte, Medizin und Arztbesuche für die Menschen zu übernehmen. Die Menschen geben ihre Rechnung im Kloster ab und Rinpoche nimmt die Bezahlung vor.

DANKE !!!

Wir wünschen Ihnen von ganzem Herzen alles Gute, bleiben Sie und Ihre Angehörigen gesund.

TASHI  DELEK 
und Shug Then Sha (d.h. die Götter mögen Ihre Wege begleiten  und verweilen Sie in Ruhe )
Karl Frass und der Vorstand des Freundeskreis Serlo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.